Du bist hier:

Warum Sand-Flattener? Wozu? Und was ist das eigentlich?

13 Jul 2010 10:43 • geschrieben von Georg W. Just

Das Flowgrow Aquascaping Network-Team hat sich zusammengesetzt und über „SandFlattener“ philosophiert: Ein Sand-Flattener (frei übersetzt eine „Sand-Abplatteinrichtung“) ist ein Aquascaping-Tool mit dem man, wie der Name schon sagt, nach einem recht einfachen Prinzip seinen Bodengrund glatt streichen kann.

Zum einen ist ein Sand-Flattener durch die einfache Handhabung sowie den langen angenehmen Handgriff sehr präzise und besonders für kleine Ecken und Kanten geeignet. Dadurch kann auch in schwierigen Situationen ein schnelles unkompliziertes Glattziehen oder Formen des Soils auch unter Wasser realisiert werden. Zum anderen schaut so ein edles Teil recht gut aus, was dem „Hardcore-Scaper“ einen kleinen Tick mehr des Aquascaping-Styles vermittelt. Auch zur Vervollständigung der Scaping-Tool-Sammlung leistet er seinen Beitrag.

 

sandflattenerfull

„Bei einer gröberen Körnung mag der Flattener ja Sinn machen, aber für mich als Sandmann sind Pinsel in jedem Fall besser.“(Nikolai F. Slomma - Nik)

 

Manche meinen ein solches Tool sei sinnlos, da er nur zum Becken einrichten zu gebrauchen sei und es doch Alternativen gäbe: dieselbe Funktion kann auch mit einem Geodreieck oder Pappe erreicht werden. Nicht nur zur Einrichtung benutzt man ihn, sondern auch zur Pflege des Aquascapes kann man ihn benutzten. Pappe jedoch kann man im laufenden Betrieb nicht verwenden, da diese sich bei Wasserkontakt auflösen würde.

sandflattenershrimp

„Am Anfang dachte ich wozu? Doch ich war mit meinen selbst gebastelten Lösungen (Acryl-/ Glasplatten) nie wirklich richtig zufrieden. Nun hab ich mir einen zugelegt und benutze ihn auch ständig: beim Nachfüllen von Soil und nachdem Garnelen den Bodengrundaufbau rumgeschubst haben, um wieder einen schönen Anstieg des Substrates zu zaubern. Ich möchte meinen inzwischen nicht mehr missen“ (Georg W. Just - Fischeversenken)

 

Muss es beim Einrichten schnell gehen, oder müssen sehr große Flächen bearbeitet werden, soll wohl auch ein bekannter japanischer Scaper ein größeres Stück Pappe benutzen.

„Also ich gebrauche meinen öfter im laufenden Betrieb, dafür aber beim Einrichten nicht, da gefallen mir ein breiter Pinsel oder ein Japanspachtel besser.“(Marcel Dykierek - MarcelD)

 

sandflattenerspatenEin weiteres witziges Gimmick bei der Einrichtung: der Sand-Flattener lässt sich auch als eine Art Mini-Spaten benutzen. Jeder Scaper vermisst wohl den kindlichen Sandkasten…

„Um das Soil zu glätten habe ich noch immer zwei gesunde Hände, die mir bis jetzt auch immer gereicht haben.“ (Thorsten Lampe - Tutti)

 

Auch sollte jeder selbst überlegen und abwägen, ob er so ein Tool haben möchte oder nicht. Falls man letztendlich doch nicht mit seinem neuen Tool zufrieden sein sollte, hat man in der Sommerzeit wenigstens einen schicken „Schaber für das Grillrost“. (Simon C. Krautwig - Simon)

Wie bei allen Tools sollte man auch beim Sand-Flattener auf gute Qualität und Verarbeitung achten: er sollte niemals rosten und einen wertigen Eindruck machen!

 

Hier  könnt ihr Kommentare zum Artikel geben.

Bilder: Georg W. Just; Fotomodelle: ein Sand Flattener von BorneoWild, sowie RedBee-Garnelen

Georg W. Just

Webseite: www.just-aquascaping.com

Georg W. Just Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisici elit, sed eiusmod tempor incidunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquid ex ea commodi consequat. Quis aute iure reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur. Excepteur sint obcaecat cupiditat non proident, sunt in culpa qui officia deserunt mollit anim id est laborum.