Du bist hier:

Stängelpflanzen in Form bringen

26 Jan 2009 07:53 • geschrieben von Ghazanfar Ghori

Diese Bilder waren eigentlich nicht für ein solches Tutorial gedacht, jedoch verdeutlichen sie im Nachhinein sehr gut, wie man seine Stängelpflanzen beschneiden sollte, damit man einen schönen dichten Wuchs erhält. 

Dieses Bild wurde ca. 6 Wochen nach der Einrichtung aufgenommen. Die Marsilea wuchs sehr schnell und die Stängelpflanzen legten kräftig zu, jedoch waren auch die Algen gut auf dem Vormarsch! Die Pflanzen wurden bereits einmal grob zurückgeschnitten. Hierbei wurden die unteren Teile der Pflanzen im Substrat belassen und mit den Kopfstecklingen freie Bereiche ausgefüllt, damit ein dichterer Wuchs zu Stande kommt.

prune 1

Einige Wochen später sind die Algen auf dem Rückzug, und die Pflanzen wachsen sehr gut.

prune 3

Die Pflanzen wurden nun sehr stark beschnitten. Die Beschneidung erfolgte so, dass nur 3-4 Nodien (Stängelknoten) über dem Substrat übrig blieben. Dies begünstigt den Wuchs von vielen Seitentrieben an den Stängeln. Einige Kopfstecklinge wurden ebenfalls hinzugesetzt, jedoch wurden die meisten nicht benötigt. Leider habe ich bei diesem Zwischenschritt kein Foto gemacht…. Stellt euch hierbei ein beinahe leeres bzw. pflanzenloses Becken vor, bei dem nur ein paar rudimentäre Stängel zu sehen sind. Mit guter Düngung wachsen die Pflanzen schnell wieder los.

Einige Wochen später sind die Pflanzen wieder schön herangewachsen und haben viele Seitentriebe pro Stängel ausgebildet. Alles in allem sind die Pflanzen recht ungeordnet gewachsen, daher ist es Zeit für die nächste Beschneidung. Diesmal geben wir den Stängelpflanzengruppen etwas mehr Form und akzentuieren durch das Beschneiden einige Bereiche.

prune 2

Weitere Wochen sind ins Land gegangen, und in Anbetracht der Wuchsraten der unterschiedlichen Stängelpflanzen wurde erneut eine starke Beschneidung vorgenommen. Dies war das finale Herunterschneiden, bevor die endgültigen Bilder gemacht wurden. Der Wuchs sollte nach dem Beschneiden üppig, dicht und mit wohl definierten Formen ausfallen. Ein Bekannter, Sean Murphy, kam einen Tag nach dem Beschneiden bei mir vorbei und ich zitiere ihn hier einmal: “Was zum Teufel hast du mit deinem Becken gemacht???“
Ich habe ihm versichert, dass ich weiß, was ich hier tue. Beachtet hierbei die unterschiedlichen Höhen und Winkel, mit denen ich die Pflanzen zurückgeschnitten habe. Die Triebspitzen wurden diesmal weggegeben und nicht erneut gesetzt. Wir wollen mit dieser Beschneidung einheitliche Wuchsraten innerhalb jeder Pflanzengruppe erreichen. Dies ist ein sehr wichtiger Aspekt.

prune 4

Einige Wochen später sind die Pflanzen erneut gut gewachsen. Das Becken sieht jetzt beinahe perfekt aus, jedoch noch nicht zu 100%. Alles in allem verdeutlicht es jedoch die grundlegenden Prinzipien des Beschneidens und die Ergebnisse. Ich hoffe, ihr habt durch die Bilder einige Ideen erhalten, wie ihr eure Pflanzen beschneiden solltet.

prune 5

 


Dieser Artikel wurde von Tobias Coring ins Deutsche übersetzt.

 

Hier kann über den Artikel diskutiert werden => KLICK <=