Du bist hier:

Oshun von Jordi Pelegrí

07 Jan 2010 17:34 • geschrieben von Jordi Pelegrí

Mein Name ist Jordi Pelegrí, ich lebe in Barcelona und bin 30 Jahre alt. Ich arbeite derzeit in einer Tanzschule, in der Öffentlichkeitsarbeit und als Salsa-Lehrer. Meine Leidenschaften sind das Tanzen, die Fotografie und Aquarien.

In meiner Kindheit hatte ich ein kleines Aquarium, dann pausierte ich dieses Hobby ein paar Jahre und habe nun wieder angefangen und über ein Jahr lang mit verschiedenen Zierfischen und Pflanzen herumexperimentiert, um zu erkennen, dass ich besonders aquatische Landschaften und Aquascaping favorisiere. Ich muss gestehen, dass ich wirklich noch ein Anfänger im Bereich das Aquascapings bin und dass das hier vorgestellte Scape, Oshun, in meinen Augen mein erstes wirklich akzeptierbares ist.

Während diesem Jahr habe ich mich in vielen Foren belesen und eine Menge über dieses Hobby gelernt. Momentan moderiere ich in einem Forum eines Geschäfts in Barcelona und gelegentlich partizipiere ich in anderen Foren. Neulich hatte ich das Glück ein Teil des CAE  (http://colectivo-cae.blogspot.com/) zu sein, wo viele Aquascaper aus meinem Land, von denen ich gelernt habe, zu sehen sind. Ich habe auch das Glück einen guten Sponsor zu haben, welcher mit der Erhaltung von Becken arbeitet, Workshops veranstaltet und alles mögliche macht, um dieses Hobby zu bewerben.

Momentan habe ich drei Aquarien (120 Liter, 60 Liter und 30 Liter) und ich erwarte ein weiteres von 38 Liter für meine „Sammlung“. Sie sind auf Aquascaping und Wirbellose ausgerichtet; nur in einem der Becken pflege ich Pflanzen und Fische.

Mein Vorankommen und meine Kreationen sowie meine anderen Gedanken zeige ich normalerweise auf meinem Blog, der nur auf Fotographie und Aquarien ausgerichtet ist.
1 oshun main1

Aquascaping Techniken

1 oshun progression largeDesign des Aquascapes “On the Fly”

Dieses Aquarium wurde mit der Absicht zwei unterschiedliche Inseln zu kreieren eingerichtet, aber ich musste letztendlich einsehen, dass es zu schwierig war die „grüne Masse“ zu kontrollieren. So entschied ich es so wachsen zu lassen wie es wollte, um das Ergebnis zu sehen.

Da ich ein unerfahrener Aquascaper bin, habe ich verschiedene Fehler in der Planung gemacht, zum Beispiel die Positionierung der viel zu kleinen Steine. Diese habe ich gegen größere Ausgetauscht, als die Pflanzen wuchsen, damit die Steine nicht so komplett überwuchert aussehen.

Diese Aquarium war wirklich sozusagen „on the fly“ („im Fluge“) eingerichtet. Ich änderte das Layout und ersetzte die Pflanzen nach und nach bis zum Endergebnis. Ich hatte anfänglich keine wirkliche Inspirationsquelle und keinen fertig gedachten Plan für dieses Becken. Ich habe mit verschiedensten Pflanzenarten, mit denen ich arbeiten wollte, gestartet und zusätzlich wollte ich unbedingt das Aquascapen mit Drachensteinen ausprobieren. An diesem Punkt war ich auf das Ausprobieren diverser Kombinationen mit diesen zwei Elementen fokussiert.

Der Titel des Aquascapes kam mir erst kürzlich. Oshun bezieht sich auf eine orishanische Göttin der cubanischen Mythologie, und ist eine Hauptgöttin. Besitzerin des Süßwassers, Flüssen und der Quellen - Orisha der Weiblichkeit, der Sinneslust und der Liebe - Göttin des Honigs, Goldes und Geldes. Für mich schien es der perfekte Titel für dieses Aquascape.

Oshun erreichte den zweiten Platz beim Acuavida Aquascaping Contest 2009 – dies ist ein großer Erfolg für mich.

Der Gebrauch von Drachensteinen als Hardscape
1 tank wide
Ich benutzte die Drachensteine als elementare Basis. Das Substrat ist von vorn bis hinten ganz flach und zuerst setzte ich die Steine zu nah beisammen und mischte den Raum dazwischen mit Hintergrund- und Mittelgrundpflanzen. Wie schon oben erwähnt habe ich die Steine aufgrund ihrer zu geringen Größer ausgetauscht. Als die größeren Steine platziert wurden, achtete ich auch auf eine Neigung dieser, damit diese zu einem zentralen Fokuspunkt wurden.

Wie man Tiefe und buschige Pflanzen kreiert

Um meine Pflanzen dieses buschige Aussehen zu verleihen musste ich immer wieder jeden einzelnen Stängel bescheiden. Das M.umbrossum und das H.micranthemoides schnitt ich, ähnlich wie man Haare schneidet, so zurecht, dass es zu den Höhen der anderen Pflanzen passte. Beim L. brevipes wurde auch Stängel für Stängel geschnitten um die gewünschte Höhe zu erreichen.

Am Anfang trimmte ich jeden Pflanzenbusch um jedem ein einzigartiges Aussehen zu geben. Ich begann mit dem Größten und gestaltete somit einen abschüssigen Hang. Das war der Bruch mit einem konkav-designten Aquarium – jetzt war es ein Mix zwischen dem Konkav-Modell und dem Triangel-Design.

1 brevipesIn der Mitte setzte ich L.brevipes vor dem Hemiantus micranthemoides, um dem Layout eine größere visuelle Tiefe zu geben. Wie auch immer, man sieht, dass überall durch das Licht Tiefe gewonnen wird. Das meiste Licht ist vorne, damit das Ende der soliden Pflanzenmasse hinten im Schatten verbleibt und weit in der Ferne wirkt.

Im Gegensatz zu anderen Fotographen, welche mehr Licht für ein Foto über das Aquarium bringen, habe ich das Gegenteil gemacht und die hinteren zwei Lampen ausgeschaltet, um den Hintergrund so dunkel wie möglich zu bekommen, die Fotos sind mit 72Watt Beleuchtung gemacht.

Die größte Herausforderung

Die größte Herausforderung dieses Aquariums was das Schneiden der Pflanzenbüsche, besonders des M. umbrossum. Diese Pf

lanze hat eine Tendenz sich vom Boden loszulösen und zu schwimmen, welches ein größeres Problem darstellen kann, wenn man sie am eigentlichen Platz halten möchte. Manchmal habe ich Steine in die Mitte des Busches platziert, um ein Auftreiben zu verhindern. Daneben war das einzige Manko dieses Aquariums, dass es jede Woche beschnitten werden musste.

1 cardinal tetra

Schlussbemerkung und Ratschläge

Ich kann nicht wirklich viele Ratschläge geben, da ich mich selbst zu den beginnenden Aquascapern zähle. Wie auch immer, ich möchte sagen, dass es das Wichtigste bei bepflanzten Aquarien ist eine gute Routine zu entwickeln und ein Auge auf regelmäßigen Wasserwechsel zu haben. Wenn ihr erstmal das Wachstum und den Verbrauch der Pflanzen im Griff habt, werdet ihr in den vollen Genuss dieser kommen. Experimentiert mit dem Schneiden, um ein gutes Aquascape zu bekommen.


Zusammenfassend:  experimentiert viel, nutzt die Ressourcen des Internets und teilt mit anderen, was ihr gelernt habt.

Ich ermutige alle, die diese Aquascaping Welt finden, sich nicht von anfänglichen auftauchenden Problemen beim Lernen, wie man Pflanzen wachsen lässt und Aquascaping betreibt, abschrecken zu lassen, denn mit der Zeit wird es einfacher und ihr werdet es weiterhin zufrieden stellend und süchtig machend finden.

 

Beckendaten:
Aquariengröße 100x30x40, 120Liter
Beleuchtung 4x36W
Filter JBL profi 500
CO2 Pollen Glass Diffuser, 2,5 Blasen/sek.
Substrat Akadama
Wasserwerte pH 6,5 kH 4 gH 5
Pflegemaßnahmen 50% Wasserwechsel die Woche (je zur Hälfte dechloriertes Leitungswasser und Osmosewasser)
Düngung täglich - KNO3 1mg/l; K2PO4 0,5mg/l; KSO4 1,5mg/l

 

Pflanzen: Bewohner:

Hintergrund

 

Ludwigia arcurata
Ludwegia brevipes
Hemianthus micranthemoides
Micrantheum umbrossum

Mittelgrund

 

Podostemon helferi
Staurogyne sp.

 

Vordergrund

 

Hemianthus callitrichoides

 

Paracheirodon axelrodi
Otocinclus affinis
Neocaridina heteropoda
Caridina multidentata

 


 

Vielen Dank an Georg W. Just (Fischeversenken) für die Übersetzung!

 

Der Originalartikel ist bei Aquascaping World zu finden.

 

Über den Artikel kann HIER diskutiert werden.